Seit meiner Reise in die USA bin ich ein mittelgroßer Fan der Skittles Kaubonbons, allerdings nur in der sauren Variante, neudeutsch Skittles Crazy Sour genannt.

Umso erfreuter nahm ich zur Kenntnis, dass es Skittles Crazy Sour nun auch bei Rossmann in handlichen Portionen gibt. Also gönnte ich S. letzte Woche eine Packung Skittles Crazy Sour und brachte ihr eine als Überraschung mit. Gestern Abend nun wollte ich S.s Skittles Crazy Sour bei einer gepflegten Folge Sopranos verputzen und das geübte Auge erkennt sofort, was in folgendem Bild nicht stimmt:

Normale Skittles in einer Packung Skittles Crazy Sour auf einer MacBook Tastatur

Normale Skittles in einer Packung Skittles Crazy Sour

Das sind keine Skittles Crazy Sour, das sind ganz gewöhnliche, profane, stinklangweilige Skittles.

Aufgebracht von dieser Ungerechtigkeit des Schicksals schrieb ich folgende Nachricht an die Herstellerfirma Skittles:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin gerade sehr traurig. Ich habe mich zu einer Folge Sopranos sehr auf meine Skittles Crazy Sours – seit dem USA-Trip bin ich süchtig danach! – gefreut und was ist?
In der Packung sind normale Skittles und keine Crazy Sours!
Nach denen bin ich leider überhaupt nicht süchtig!
Die Sopranos-Folge war aber gut!
Viele Grüße
Thomas Bitschnau

Und wie erwartet erhielt ich heute folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Bitschnau,
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 27. Juli 2014. Unser wichtigstes Anliegen bei Wrigley ist es, dass Sie – unsere Konsumenten – zufrieden sind. Unsere Produkte werden bei der Herstellung streng kontrolliert. Deshalb bedauere ich sehr, wenn Sie von unseren Skittles Kaubonbons enttäuscht waren.
Um Ihre Reklamation genauer analysieren zu können, benötigen wir das entsprechende Produktpäckchen inklusive der noch enthaltenen Skittles. Das Ganze geht an:
 <Adresse entfernt> 
Zusätzlich möchte ich Sie bitten, Ihrer Postsendung Folgendes beizulegen:
  Eine detaillierte Beschreibung Ihrer Reklamation, da wir Ihre Beschwerde sonst nicht hinreichend analysieren können. Dies kann gerne auch ein Ausdruck unseres eMail-Schriftverkehrs sein.
  Angaben darüber, wo und wann Sie die Skittles gekauft haben.
  Ihre vollständige Postanschrift.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne eine Produktprobe weder eine Qualitätsprüfung noch ein dazugehöriges Untersuchungsergebnis vorlegen können. Sollten Sie in Zukunft noch einmal etwas zu beanstanden haben, heben Sie das Produkt bitte unbedingt auf und schicken Sie es uns.
Selbstverständlich ersetzen wir Ihnen die Portokosten in Form von Wrigley-Produktproben.
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Herzliche Grüße aus Unterhaching
 <Name entfernt>
Consumer Care
Wrigley GmbH

Also geht heute das Paket mit folgendem Brief auf die Reise:

Sehr geehrte Frau <Name entfernt>,
ich habe die anbei gesandte Packung “Skittles Crazy Sour” am 25.07.2014 in der Rossmann Filiale, Elsenheimer Straße 53, 89687 München gekauft.
Ich reklamiere, dass ich “Skittles Crazy Sour” kaufe und normale “Skittles” erhalte! In der von mir gekauften Packung waren keine sauren “Skittles”, sondern nur normale. Nein, ich habe die Ware nicht ausgetauscht, sondern geöffnet und halb gegessen. Der Genuss war allerdings nicht halb so gut wie saure “Skittles”.
Meine Postanschrift entnehmen Sie bitte oben.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Bitschnau

Skittles Crazy Sour Packung im Briefumschlag samt Brief

Jetzt geht die Reise los!

Ich erwarte nicht weniger als einen Jahresvorrat Skittles Crazy Sour als Entschädigung.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Und verpasst nicht die nächste Episode von Thomas im Verbraucherwunderland, wenn ich Haribo eine komplett verschweißte, aber auch komplett leere Gummibärchenpackung zurück schicke!